Road to Hawaii 🌺 Woche 30 Tag 6 🏃🏻🏃🏽‍♀️⛰

XLETIX Tirol?? ⛈⛈⛈

Eigentlich wollten wir letzten Samstag bei der XLETIX Challenge Tirol mitlaufen…

Warum daraus nichts wurde und was wir stattdessen in Kühtai gemacht haben erfährst du in den nächsten Zeilen…

Freitag Nachmittag kurz vor der Abfahrt nach Tirol hieß es auf einmal auf Facebook, dass das Rennen am Wochenende abgesagt wurde. 

Erst wollte ich es nicht glauben und habe mich dann selbst davon überzeugt. 

Leider hatten die Leute, die das geschrieben hatten Recht, denn auch auf der offiziellen Seite von XLETIX stand die Meldung: „Wegen schweren Gewittern werden alle Veranstaltungen am Wochenende abgesagt“.

Die Enttäuschung war natürlich erstmal groß. Vor der Tür stand der Mietwagen und das Wochenende war quasi schon verplant. 

Was also tun?

Ich hab dann Verena Bescheid gesagt, dass ich sie trotzdem erstmal mit dem Auto abhole wie geplant und wir dann eine neuen Plan für das Wochenende schmieden.

Das ging dann ziemlich schnell 😃

Verena hatte nämlich ein Hotelzimmer gebucht was man nicht stornieren konnte und ich hatte ja ohnehin schon einen Mietwagen, der auch nicht stornierbar war.

Also machten wir uns trotz der Absage auf den Weg nach Kühtai 🚗 💨

Die beste Entscheidung, wie sich später rausstellen sollte 😎

Trotz Ferienbeginn sind wir ziemlich gut durchgekommen und noch im Hellen in Kühtai angekommen.

Eine richtig tolle Gegend 😍😍😍

Hat ein bisschen norwegischen Charme. Mit den grünen, kargen Bergen auf denen Kühe, Pferde und Schafe frei herumlaufen und kaum ein Haus zu sehen ist.

Das Wetter war bis jetzt auch ziemlich gut und wir waren gespannt, wie es am Samstag werden würde.

Wir waren schon ziemlich müde, also erkundeten nur kurz das Gelände und dann hieß es nur noch Abendessen und ab ins Bett 😴

Der nächste Morgen — Samstag 

Das Wetter war überraschend schön und vom erwarteten Unwetter bis jetzt noch keine Spur 😃☀️

Also schnürten wir unsere Laufschuhe und fuhren direkt nach dem Frühstück nach Kühtai 🏔☀️

Das Rennen war zwar abgesagt worden aber trotzdem waren einige Läufer da, die so wie wir die Trails erkunden wollten.

Verena hatte die original Strecke vom letzten Jahr auf ihre Uhr geladen und so konnten wir die XLETIX Challenge Tirol zumindest nachstellen 😎🏃🏻🏃🏻‍♀️

Wir hatten uns vorgenommen so lange zu laufen, wie das Wetter mitspielt und hatten da auch ziemlich viel Glück.

Und als wir die original Strecke abgelaufen waren, hatten wir sogar noch Zeit eine kleine Extrarunde hinten dran zu hängen bevor die ersten Regentropfen kamen 😊

Das Gewitter, das wir schon längere Zeit in der Ferne gehört und gesehen hatten, hat es glücklicherweise nicht über die Berge geschafft.⛈⛈

Somit hatten wir die ganze Zeit bestes Laufwetter in einer absolut traumhaften Location 😍

Sogar einige Hindernisse standen noch auf dem Weg, die wir gerne mitgenommen haben 😎

Und so war es trotz abgesagtem Rennen ein mega schöner Lauf mit viel Spaß und tollen Eindrücken 🏔🏃🏻‍♀️🏃🏻

Nach dem Lauf gabs dann noch einen leckeren Kaiserschmarren im Dorfstadl und dann war nur noch relaxen angesagt.

Am nächsten Morgen,
nachdem wir ordentlich ausgeschlafen hatten, ging es noch ein letztes Mal nach Kühtai.

Und nach einem kleinen Shakeout ging es dann auch wieder zurück nach München.🏃🏻🏃🏻‍♀️💨

Abschließend muss ich sagen, dass es die beste Entscheidung war nach Kühtai zu fahren und den Lauf zu machen.

Wir kommen im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder! 

Dann hoffentlich zu der XLETIX CHALLENGE TIROL 2020 🏃🏻🏃🏻‍♀️🏔😎

Hattest du dich auch schon auf das Event gefreut und bist du nächstes Jahr auch dabei? Was war dein Alternativprogramm? 

Road to Hawaii 🌺 Woche 29 Tag 6 🏃🏻🏃🏽‍♀️⛰

Sandbag Hiking 🔥🔥🔥

Als wir letzten Samstag beim XLETIX in München gelaufen sind, hatte ich im rechten Ballen einen ziemlich stechenden Schmerz beim Laufen, der sich jetzt als Entzündung herausgestellt hatte.

Da es jetzt aber nur noch wenige Wochen bis zum Ultra auf Hawaii sind, kann ich natürlich nicht die ganze Zeit pausieren. 
Also musste ein Alternativtraining her.

Deshalb hatten Verena und ich kurzerhand beschlossen, statt Trailrunning, zum Bergwandern zu gehen.
Und um das Ganze nicht zu einfach zu machen, musste Sandy, der neue Sandsack von Verena, natürlich auch noch mit 😅

Wir sind an der Talstation Wallbergbahn gestartet und dann erst auf den Setzberg und danach auf den Wallberg gewandert.

Wie immer hatten wir bestes Kaiserwetter und super schöne Aussicht auf den Tegernsee und die umliegenden Berge 😍☀️

Beim Wandern haben wir uns dann alle 500m mit Sandy abgewechselt.
Das Beste daran waren die ungläubigen Blicke der anderen Wanderer, die es nicht glauben konnten, dass wir einen Sandsack den Berg hoch schleppen 😂

Auf dem Weg nach unten haben wir den Schwierigkeitsgrad noch etwas erhöht, indem wir alle 150 Meter 200 Lunges gemacht haben .
Nach 16 Kilometern, 1.100 Höhenmetern und einigen Hundert Lunges waren unsere Beine auf jeden Fall ordentlich zerstört 🔥🔥🔥

Ein tolles Alternativprogramm wenn man mal nicht richtig laufen kann und sehr zum Nachmachen empfohlen 👌🏻😎

Road to Hawaii 🌺 Woche 28 Tag 6 🏃🏻

XLETIX München ⛈☀️⛈

Nach dem Spartan Race in Morzine, gab es an diesem Wochenende endlich mal ein Rennen zu dem man nicht ewig hinfahren oder fliegen musste.

Diesmal musste ich nur wenige Kilometer bis zur Messe München mit dem Rad fahren, um zum Rennen zu kommen.

Xletix hatte ich im letzten Jahr das erste Mal mit Familie und Freunden auf der M-Distanz ausprobiert und in diesem Jahr stand die längere L-Distanz auf dem Plan.

Unser Team war wie im letzten Jahr auch wieder „Suicide Squad“ 

Ein richtig cooles Team mit dem es jedes Mal riesen Spaß macht dieses Rennen zu laufen 😃💪🏻

Am Samstag war es dann soweit — Raceday 🏃🏻‍♂️🔥

Das erste Mal in diesem Jahr spielte das Wetter nicht wirklich mit. Es regnet und es ging schon ein recht ordentlicher Wind, der die gefühlte Temperatur nochmal um einige Grad absenkte 🌨💨🌨

Beim Laufen alleine wäre das ja nicht wirklich hinderlich gewesen, aber da wir auf der Strecke etliche Wasserhindernisse zu bewältigen hatten, wurde es auch nie richtig warm. 

Noch dazu zog dann noch ein Gewitter auf, und da dann die Hindernisse gesperrt wurden, waren wir gezwungen einige Minuten im Regen zu warten, bis es wieder weiter gehen konnte.

Leider mussten wir deshalb auch Justin, der das erste Mal dabei war, wegen Unterkühlung zum Startbereich zurückbringen lassen.

Hoffe er ist trotzdem das nächste Mal wieder am Start 💪🏻😃

Aber mal abgesehen davon war es wieder einmal ein sehr schönes Rennen mit tollen Leuten!

Hat Mega Spaß gemacht mit euch zu laufen 😃👌🏻🏃🏻‍♂️ #bestteam #suicidesquad

Bin gespannt wie es in Kühtai wird, wenn wir dann mit dem Team “OCR  Munich e.V.” starten. 🏃🏻‍♂️🇦🇹🏔@ocr_munich

Road to Hawaii 🌺 Woche 27 Tag 6 🏃🏻⛰

Spartan Beast – Morzine 🏃🏻🇫🇷

Nach den European Championships ging es nur ein paar Tage später wieder zu einem Spartanrace 🔥

Dieses Mal nach Morzine in Frankreich, wo am Samstag das zweite Rennen der Mountainseries stattfinden sollte ⛰🏃🏻

Am Freitag hatten wir geplant ziemlich früh nach der Arbeit anzukommen um uns dort rechtzeitig eine Schlafplatz zu suchen und die Location zu erkunden.

Allerdings hatten wir dann doch ziemliches Pech!

Zuerst hatte der Flug @swissair eine Stunde Verspätung, dann war ein absolutes Chaos im Parkhaus bei der Mietwagenabholung und zu guter Letzt standen wir noch über zwei Stunden in Genf im Stau 🥺

So wurde aus den geplanten 2,5 Stunden Anreise mal schnell über 5 Stunden!

Endlich in Morzine angekommen, brachten wir Anett noch schnell ins Hotel und sind dann direkt zum Spartangelände gefahren.

Dort haben wir auch gleich einen Parkplatz direkt am Ziel gefunden 😃

Am Eventgelände war schon richtig was los.

Eine tolle Stimmung. Viele Menschen standen auf dem Platz und feuerten die letzten Ultras an, die kurz vor dem Ziel noch einmal das Seil hoch mussten 🔥💪🏻

Wer es jetzt nicht schaffte war raus, da es die letzten Minuten vor dem Timecut waren! Ein wirklich bewgender Moment, der uns auch wieder an den bevorstehenden Ultra auf Hawaii erinnerte 😱🔥

Mega Stolz waren wir, als wir auf Michaela und Annette trafen, die den Ultra nicht nur gefinished hatten, sondern auch noch eine tolle Platzierung rausholen konnten 👏🏻👏🏻👏🏻

Nachdem wir noch ein bisschen die Atmosphäre genossen und ein bisschen geratscht hatten, machten wir uns auf die Suche nach einem schönen Platz für unsere Hängematten.

Schnell war ein super Platz nur 15 Minuten vom Start entfernt gefunden.

Die Lage war perfekt!

Genau zwischen einem schönen Bach und dem Atlas Carry. Also quasi direkt an der Strecke 😎

Nachdem wir noch mit allen Anderen zusammen gegessen hatten, ging es auch schon ins „Bett“.

Am nächsten Morgen war es dann wieder soweit…

Raceday 🏃🏻‍♂️☀️🏔

Dieses Mal war es nicht ganz so heiß wie in den Dolomiten, trotzdem kam ich am Anfang nicht so wirklich in den Lauf rein.

Wahrscheinlich lag es daran, dass ich am Abend zu wenig und in der Früh nur eine Banane gegessen hatte.

Muss ich auf jeden Fall noch optimieren…

Nach den ersten 10 Kilometern habe ich mir dann einen Riegel und ein Gel an der Verpflegungsstation gegönnt und ab dann lief es wieder wesentlich besser und ich konnte, bergauf und vor allem bergab, wieder einiges an Zeit aufholen 🏃🏻‍♂️💨

So habe ich am Ende in 5:18 Stunden über 26 Kilometer mit knapp 1.600 Höhenmeter auf die Uhr gebracht.

Dieses Mal musste ich auch nur 30 Burpees machen.😊 — Leider wieder am Apehanger 🥺

Insgesamt gesehen, ein toller Lauf und meine beste Beast-Zeit bis jetzt 😃

Besonders hat mir die Vielfalt der Streckenabschnitte gefallen.

Start und Ziel waren mitten im Ort, wo man von allen angefeuert wurde, was besonders am Ende noch mal richtig gepuscht hat 😃👌🏻

Ansonsten ging es über Waldpfade, Flüsse, mit Baumstamm durch einen See und zwei steile Berge mit tollem Panorama hinauf ⛰🏃🏻‍♂️☀️

Morzine — ein wirklich toller Ort in mega schöner Landschaft 😍

Das Beste war aber wieder, dass wir so viele Freunde getroffen haben. Schon schade, dass es wahrscheinlich bis Oberndorf dauert, bis ich die meisten von euch wiedersehe, denn das einzige Spartanrace bis dahin ist der Ultra auf Hawaii 😉 #spartanfamily